Logo Lippischer Heimatbund Unser Heimatladen

Kür mol wedder Lippisch Platt

Eine Handreichung für den Unterricht in den lippischen Schulen

Viele wissen gar nicht mehr, dass die Lipper eine eigene Sprache hatten; einige haben sie noch bei ihren Großeltern gehört und andere benutzen zumindest noch einzelne typische Wörter. Aber als lebendige Sprache existiert Lippisch Platt schon lange nicht mehr.

Es gibt in Lippe noch einige Gruppen und Vereine, die sich der Pflege der plattdeutschen Sprache widmen, wie auch die Fachstelle Mundart und Brauchtum des Lippischen Heimatbundes.

Die Fachstelle Schule möchte dieses Kulturgut Sprache zumindest so weit erhalten, dass alle Lipperinnen und Lipper in ihrem Leben einmal Platt gesprochen haben.
Mit dier Handreichung und der beigefügten CD können Lehrer an den Grundschulen mit den Kindern leicht plattdeutsch sprechen und singen. Fast alles wird so ausgesprochen, wie es geschrieben ist; die Tondateien der CD sind dabei eine hilfreiche Unterstützung.

Der Inhalt des Ordners ist in drei Themen gegliedert: Lieder, Gedichte und Geschichten. Die Texte werden zweisprachig gegebüber gestellt, Plattdeutsch und Hochdeutsch. So fällt die Übersetzung der Wörter leicht.

 

Termine des LHB

Zur Zeit nichts vorhanden

Weitere Termine

29.01.2022, 14:00 Uhr - 17:30 Uhr

Heimatverein Bad Meinberg e.V.
Erneute Winter-Wanderung auf der Bad Meinberger Moormeile

12.02.2022, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Retzer Bühne e.V.
Premiere: Theater, Theater!

19.02.2022, 15:00 Uhr - 17:30 Uhr

Heimatverein Werl-Aspe e.V.
Bildervortrag mit Fritz Gast

26.02.2022, 14:00 Uhr - 15:00 Uhr

Ortsverein Detmold im Lippischen Heimatbund e.V.
Führung durch das Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte

26.02.2022, 15:30 Uhr - 17:30 Uhr

Ortsverein Detmold im Lippischen Heimatbund e.V.
Jahresmitgliederversammlung des Ortsvereins Detmold im Lippischen Heimatbund e.V.

Logo Digital Park Bild oben "Hermannsdenkmal vor dem Tal von Detmold" © Markus Krüger
Gestaltung und Realisation dieser Internetseiten: Digital Park | neue medien